Wir und der Elo®

Hunde spielten in unserem Leben schon immer eine sehr große Rolle.

 

Als Kind waren es bei mir Tanja, erst einmal einige Cockerspaniels, mit denen ich aufwuchs und meine ersten Erfahrungen mit Hunden sammeln durfte. Etwas später lernte ich beim Ausführen noch viele verschiedene Hunderassen kennen vom Pudel, Dogge, Labrador bis zum D.Schäferhund war alles dabei.

19-jährig und in meinen ersten eigenen vier Wänden, erfüllte ich mir den lang ersehnten Wunsch nach einem großen Hund: Rocky, ein Schäferhund-Mix-Welpe, gerade einmal 11 Wochen alt und bereits aus zweiter Hand, zog bei mir ein.

Nach einigen Recherchen meinerseits, erfuhr ich das Rocky von einem (deutschen) Hundehändler stammte und somit als reine "Scheunenaufzucht" leider nichts an Prägung & Sozialisierung auf seine Umwelt für sein weiteres Leben mitbekommen hatte. Da er noch sehr jung war als ich ihn übernahm konnte ich mit viel Zeit, Geduld und Training noch einiges an versäumten ausbügeln - aber eben nicht alles.

Silvester war eine Katastrophe und klatschende Menschenmengen waren bis zum Schluss ein Problem für ihn.

Letzteres konnten wir gut umgehen und allen Kritikern zum Trotz wurden wir ein tolles Gespann - nach einem Jahr intensiven Trainings gehorchte Rocky auf's Wort.

 

Damals habe ich zu mir gesagt, sollte ich einmal selbst züchten dann wird das Wort "Welpenprägung" eine sehr grosse Bedeutung einnehmen.

 

Günther holte seinen ersten Problemhund, einen Schäfer-Labrador-Mix aus schlechter Haltung, mit Anfang 20 zu sich.

Einige Jahre später wurde ein belgischer Schäferhund aus dem Tierheim, Elvis, sein Begleiter.

 

Überwiegend begleiteten somit Schäfer-Hunde /-Mixe unser Leben. Eines hatten sie alle gemeinsam:

besonders Kinder geeignete Hunde waren sie nicht. Ausserdem waren sie sehr bellfreudig, temperamentvoll und fordernd, was viel Zeit und Energie kostete, um sie auszulasten. Als Rocky 14-jährig starb - unser Familiennachwuchs war damals 3 Jahre alt und der zweite in Planung - war für uns unstrittig klar, der nächste Hund musste ein kinderfreundlicher und

vom Wesen her ruhigerer Familienhund sein.

 

Rückblick:

Anfang des Jahres 2000 sah ich den ersten Elo® live, an der Straßenbahnhaltestelle mitten am lauten und hektischen Nürnberger Plärrer. Ruhig und gelassen stand der noch junge Hund da und das Chaos um ihn herum schien ihn nicht im geringsten zu beeindrucken - einfach toll! Seine Besitzer bestätigten mir, es ist ein Elo®! Ich kannte die damals noch ziemlich unbekannte Rasse bereits, da ich regelmäßig Hundefachzeitschriften las.

 

Die Rasse Elo® brachte ich mit diesem Erlebnis sofort wieder in Verbindung, und so kam es, dass unser Elo®-Mädel

"Frau Holle von Lichtenstein" bei uns einzog. Bestens von ihren Züchtern aufgezogen und geprägt, hat sie unsere hohen Erwartungen an einen Familienhund mehr als erfüllt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Die Marke Elo® ist geschützt.